Dresden DDR-Alltag Vergrößern

Dresden DDR-Alltag

Uwe Schieferdecker
Mitten aus dem DRESDNER DDR-Alltag
Weißt du noch?
Arbeiterpaläste, Außenklos und als das Wasser schließlich „aus der Wand“ kam
Geschichten und Episoden
88 Seiten, ca. 70 S/W-Fotos, Format 12,5 x 20,5, fest gebunden.

Mehr Infos

978-3-941499-89-8

11,90 €

Die Stadt Dresden und die Dresdner hatten, bei allen Eigenheiten des DDR-Systems, auch sehr viel Spannendes erlebt: Den Bau des ersten deutschen Passagier-Strahlflugzeuges, die Einweihung der Prager Straße oder eben das am Ende in seiner Art einmalige Café Prag. Der Dresdner Zoodirektor Wolfgang Ulrich begeisterte im Adlershofer Fernsehen mit der Sendung „Der gefilmte Brehm“ und in der ersten Begegnung zweier deutscher Fußballklubs machten die Dynamos gegen die Bayern eine gute Figur.
In dem vorliegenden Band sind auch persönliche Erlebnisse von Dresdnern aufgeschrieben: Erika zog es bereits als junges Mädchen in die Technik. Der Parteifunktionär Fred ergatterte eine Wohnung auf der Prager Straße und wurde so Nachbar zahlreicher prominenter Elbestädter. Carola flüchtete 1953 in den Westen und musste bei ihrer Rückkehr im Betriebsfunk ein vordiktiertes Interview geben. Jürgen verteilte Flugblätter gegen den Abbruch der Sophienkirche und wurde von der Stasi verhört. Gunnar genoss das pralle Jugendleben in der „Liga“.
Geschichten, Geschichten, Geschichten ...