Wolfsburg der 50er Jahre

11,90 

Elga Eberhardt, Gerda Trägner

Wolfsburg der 50er Jahre

Samstags war Badetag und sonntags gingʼs zum „Alten Wolf“. Weißt du noch? Geschichten und Anekdoten aus dem Wolfsburg der 50er Jahre.

88 Seiten, zahlr. S/W-Fotos, Format 12,5 x 20,5, gebunden, Hardcover

Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Artikelnummer: 978-3-937924-44-2 Kategorie:

Beschreibung

Erinnerungen werden wach!

In den fünfziger Jahren glich Wolfsburg in weiten Teilen noch einem Barackenlager. In den Behelfsheimen fanden die vielen Flüchtlinge ihr erstes Zuhause. Doch es war auch die Zeit des energischen Stadtaufbaus. Neben Wohnraum wurden öffentliche Gebäude, Freizeit- und Kultureinrichtungen geschaffen.

Um das VW-Werk herum entstand eine Stadt, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts an dem wirtschaftlichen Aufschwung der jungen Republik teilhatte. Zunächst aber linderten die Ouäker noch den Hunger der Schulkinder. Nach und nach ging es jedoch aufwärts. Der „Muckefuck“ wurde vom Bohnenkaffee abgelöst. Bald konnte man sich die ersten Kinobesuche im Delphin-Palast, im Imperial oder im Viktoria leisten. Der erste Fernseher, die erste Waschmaschine oder sogar das erste Auto wurden angeschafft.

Vorbei die aufwändige monatliche „große Wäsche“ der Hausfrauen, vorbei das samstägliche Familien-Bad in der Zinkwanne, vorbei die Qualen mit den schrecklich kratzenden langen Strümpfen.